Aktuelle News



Am Samstag den 03.02.2018 haben sich ca. 7.000 Besucher auf den Weg gemacht, um sich über verschiedene Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten auf der Ausbildungsmesse „Beruf aktuell“ zu informieren. Dabei hatten die interessierten Besucher die Chance, bei 204 Ausstellern Informationen über unterschiedliche Ausbildungsberufe zu erhalten und die Angebote der einzelnen Aussteller wahrzunehmen.

Natürlich war auch Enayati wieder mit einem Stand auf der Messe vertreten und gab den eigenen Auszubildenden die Chance, ihre Erfahrungen und Tätigkeiten den interessierten Besuchern zu vermitteln und ihnen einen Einblick in die Aufgaben bei der Enayati GmbH & Co. KG zu gewähren. Zusätzlich wurde noch der ein oder andere Tipp für Bewerbungsschreiben und Bewerbungsgespräche mit auf den Weg  gegeben.

Der Klassiker durfte dabei nicht fehlen: Auch dieses Jahr wurde dem galvanisch interessierten Nachwuchs wieder die Chance gegeben, erste Schritte im Themengebiet Oberflächenbeschichtung zu gehen. „Vergolde Dir Deine
1-Cent-Münze!“ – ein kleines Schild mit großer Wirkung, da viele Besucher diese Möglichkeit gerne wahrgenommen und „mit einem kleinen vergoldeten Andenken an Enayati“ die Ausbildungsmesse „Beruf aktuell 2018“ wieder verlassen haben.


Ein Stern – drei Strahlen, die die drei Elemente Luft, Wasser und Erde symbolisieren sollen. Jene Elemente die Gottlieb Daimler mit seinen Motoren erobern wollte.


Am Donnerstag den 01.02.2018 stand für die Auszubildenden und Ausbilder eine Werksbesichtigung bei Mercedes-Benz Sindelfingen auf dem Plan.

Nach einem Imagefilm über Mercedes-Benz mit Daten und Fakten zu dem Werk in Sindelfingen, ging es per Bus über das Werksgelände zum Gebäude der Karosseriefertigung der E-Klasse.
In den Produktionshallen der Karosseriefertigung geht es hauptsächlich ums Schweißen. Alle Schweißarbeiten werden zu 99% von hochintelligenten, automatisierten Robotern durchgeführt. Ein Roboter kostet ca. €90.000 und hat eine Lebensdauer von 7 Jahren.

Wieder per Bus wurden wir anschließend zur Montagehalle der S-Klasse gebracht.
Die Montage wird am Band von den Beschäftigten in Akkordarbeit durchgeführt. Dabei hat ein Arbeiter 98 Sekunden Zeit, an seiner Montagestation das entsprechende Teil zu montieren.

Direkt neben den Montagelinien befindet sich das Montagemateriallager – der sogenannte „Supermarkt“. Die Ware wird von den Lieferanten just in sequence und just in time drei Stunden (!) vor der Montage im Mercedes-Benz-Werk angeliefert.
Ist dies verkehrsbedingt nicht möglich, fliegt ein hauseigener Helikopter zu den Lieferanten und nimmt von dort die Restbestände mit. Ein Helikopterflug verursacht weniger Kosten als  ein Bandstillstand.

Der Abschluss der Produktion ist die sogenannte „Hochzeit“. Hier wird der Antriebsstrang mit der passenden Karosserie zusammengeführt.

Alle 40 Sekunden rollt ein neuer Mercedes vom Band. Bis das Auto komplett gefertigt ist, hat es ca. 65 km Wegstrecke im Werk Sindelfingen zurückgelegt. Im Werk Sindelfingen werden täglich ca. 20 Tonnen Lack verbraucht. Die Karosserie des Autos wiegt, nachdem sie aus der Lackiererei kommt, ca. 20 Kilogramm mehr als zuvor.

Das Daimler Werk in Sindelfingen ist eine kleine Stadt für sich. Ca. 37.000 Beschäftigte arbeiten an diesem Standort. Das Werk hat 6 Kantinen, ein eigenes Krankenhaus, eine eigene Werksfeuerwehr und sogar ein eigenes Heizkraftwerk. Derzeit werden im Ausbildungscenter Sindelfingen ca. 650 junge Leute ausgebildet.

Nach Abschluss der Werksbesichtigung wurde der Tag noch mit einem gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant nahe des Werkes abgerundet.

Eine Werksbesichtigung, die die Auszubildenden beeindruckt hat und bestimmt lange in Erinnerung bleiben wird.


Am Freitag den 26.01.2018 war es wieder soweit - mehr als 300 Schüler/-innen der Willy-Brandt-Realschule haben sich mit ihrem beruflichen Werdegang beschäftigt und sich über zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten informiert.

Neben der Enayati GmbH & Co. KG waren 40 weitere Betriebe anwesend, um ihr gesamtes Portfolio an Ausbildungsberufen zu präsentieren.

Der Messestand der Enayati GmbH & Co. KG war u. a. von 3 Auszubildenden besetzt, die ihre Erfahrungen aus dem ersten Ausbildungsjahr gerne mit den interessierten Schülern der Klassenstufe acht und neun geteilt haben und einen Einblick in ihre Tätigkeit im Unternehmen ermöglichten.

Eine Vielzahl an Fragen wurde gestellt und von den Auszubildenden beantwortet:

- Was ist eine Bandgalvanik?
- Wie viele Jahre beträgt die Ausbildungszeit?
- Welche Qualifikationen sind erforderlich?
- Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen nach Beendigung der Ausbildung?

Zusätzlich zu den Info-Materialien zur Ausbildung konnten die Schüler auch eine vergoldete 1-Cent-Münze mit nach Hause nehmen.


Der Unternehmensbesuch bei der Enayati GmbH & Co. KG in Birkenfeld hat die zweite Halbzeit der Schüleraktion „offen für morgen“ eingeläutet, die vom Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) organisiert wird. Schüler im Alter von 14 bis 17 Jahren durften einen Blick in die Produktionshallen des Unternehmens werfen….

Den gesamten Bericht hier als Download.