Aus einem Vorratsbehälter wird der Elektrolyt auf die Brush-Oberfläche gepumpt und das Vlies definiert benetzt. Der zu veredelnde Artikel wird kathodisch geschaltet, mit Präzisionsführungen über die Brush-Oberfläche geführt und dabei die gewünschte Kontaktfläche veredelt. Elektrolyt-Austausch, Vliestuch-Qualität und Stromstärke bestimmen maßgeblich die Güte der Veredelung. Das Brush-Verfahren ist sehr gut einsetzbar bei ein- und beidseitiger partieller Veredelung an den Kontaktflächen.